RA FE-13 Mädchen

Sichtungsturnier der FE13 Auswahlen

 

Großartiges Hallenturnier der IFV Girls in Biel 23.11.2019

Die Innerschweizerinnen zeigten vor den verschiedenen Nationaltrainer-innen, ua. Nils Nielsen, vier großartige Leistungen und dürfen spielerisch wie auch resultatmässig mit dem Gezeigten sehr zufrieden sein.

IFV – Auswahl Bern 4:0

Schon mit dem Anspiel gab es für die IFV Girls nur eine Richtung mit dem Ball: Auf zum gegnerischen Tor. Und so gelang Francesca Studer schon in der ersten Minute die 1:0 Führung. Das IFV Team powerte weiter und Sheila Herger erhöhte bereits in der 3. Minute auf 2:0. Danach bestimmte das IFV Team das Spielgeschehen und konnte in der 11. Minute durch Daria Iten auf 3:0 erhöhen. Den Schlusspunkt setzt Elisa Di Mattia mit dem 4:0 kurz vor Ablauf der Spielzeit.

Zürich – IFV 1:1

Auch gegen die wohl stärksten Gegnerinnen dominierten die Innerschweizerinnen von Beginn weg und bestimmten mehrheitlich über die gesamte Spielzeit das Geschehen auf dem Feld. In der 5. Minute gelang Daria Iten das Tor zum 0:1. Das IFV Team bestimmte weiterhin das Spiel, doch wussten sich die Zürcherinnen immer wieder zu behaupten und selbst Akzente zu setzen. So entwickelte sich eine intensive und spannende Partie. In der 10. Minute nutzten die Zürcherinnen eine ihrer wenigen Chancen zum nicht unverdienten Ausgleich. Leider konnten die IFV Girls auch in den verbleibenden 5 Minuten bei Ihren Torabschlüssen nicht überzeugen und mussten sich schlussendlich mit dem 1:1 zufriedengeben.

IFV – Vaud 4:2

Eigentlich waren die Vorgaben klar. Weiterhin dominant und offensiv auftreten und die Gegnerinnen sofort unter Druck setzen. Doch irgendwie funktionierte dies nicht von Beginn weg. Obwohl IFV Anspiel, gab es schon nach 5 Sekunden den ersten gefährlichen Torschuss der Waadtländerinnen und das IFV Team konnte sich bei Torspielerin Lea Kramoviku bedanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Irgendwie passte trotz dieses Weckrufes noch einiges nicht zusammen bei den IFV Girls. Durch eine feine Einzelleistung von Ramona Schallberger führten die Innerschweizerinnen nach 4 Minuten trotzdem zum 1:0. Die Vaud drehte gleich im Anschluss das Spiel, so, dass sie nach 6 Minuten, nicht unverdient, 1:2 in Führung lagen. Jetzt wurde die Innerschweiz wohl wach. Die Girls marschierten nun wieder mit Vollgas, so das bereits eine Minute später der Ausgleich durch Sofia Weber Tatsache war. In der 10 Minute setzte sich Schallberger auf der rechten Seite herrlich durch, spielte den Ball in die Mitte zur aufgerückten Weber, welche den Ball abgeklärt zur 3:2 Führung einschob. Den Schlusspunkt setzte dann Schallberger mit dem 4:2 gleich selbst.

IFV – NWS 4:0

Die Vorgabe vor dem letzten Turnierspiel war klar. Im letzten Spiel eine weitere Topleistung zu zeigen. Dies setzten die Girls von Beginn weg um. Schon in der ersten Minute gelang Elin Kluser das 1:0. Nur 3 Minuten später markierte sie gar das 2:0 und nach 7 Minuten entschied Herger mit dem 3:0 das Spiel vorzeitig. Kurz vor Schluss gelang dann ebenfalls Herger noch das 4:0.

Spielerinnen wie auch Trainerteam dürfen mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein. Ebenfalls war auch das Verhalten neben dem Platz tadellos und die IFV Girls traten zu jeder Zeit als Team auf. So verdienten Sie sich auch das Foto mit den verschiedenen SFV Experten und, mitten drin, der aktuelle A- Nationalteam Trainer Nils Nielsen, welche sich ebenfalls erfreut über die Leistungen der Girls zeigten.

   

12.11.2019

Tätigkeitsprogramm