Innerschweizerischer Fussballverband

Senioren

EDITORIAL IM INNERSCHWEIZER FUSSBALL-VETERAN NR. 4/2013

Liebe Fussballfreunde,
Geschätzte Fussball - Veteranen

Man kann ein Fussballmuffel sein und Muri, Schweini, Poldi und Strelli nicht kennen. Dennoch kann man sich diesem Sport und seiner Sprache nicht entziehen. Bis in die kleinsten Winkel der Sprache haben Fussballbegriffe ihren Weg gefunden: Um nicht ins Abseits zu geraten, zieht Ueli Maurer die Rote Karte, während die Finanzministerin mit einem Absatzkick ihre Chefbeamten ins Aus befördert. Und zu Großereignissen wie der anstehenden Fußball-Weltmeisterschaft 2014 geraten die Medien in einen "ballaktischen" Taumel wie hoffentlich die gegnerische Abwehr ins Schwitzen.
Auch ins Schwitzen geraten die Fussball-Verantwortlichen der Vereine, wenn sie ohne die "alte" Garde die Vereinsplanung machen müssten. Sind doch die Senioren und Veteranen die Stützen vieler Vereine. Leider haben wir in der ganzen Schweiz in den letzten 6 Jahren, 82 Seniorenmannschaften verloren. Beim IFV sind dies 14 Senioren- und 8 Veteranenmannschaften.
Wenn wir den massiven Rückgang der Seniorenmannschaften stoppen oder zumindest bremsen wollen, braucht es neue Ideen und Wertschätzung. Auch Wertschätzung durch den SFV. Nicht so wie ich, als SENKO- Präsident beim IFV, erst nach 10 Jahren erfahren "durfte", wer beim SFV für uns Senioren zuständig ist oder wäre. In der Prioritätenordnung bei der Benützung von Spielfeldern im Wettspielreglement sind wir Senioren und Veteranen nicht einmal mehr aufgeführt, was ja unseren Wert widerspiegelt.
Die Frage ist nun: geht man so mit Fussballern um, die zwischen 20 und 40 Jahren, mehrmals wöchentlich für ihren Verein auf dem Fussballplatz und jetzt vielleicht noch zusätzlich als Vereins-Funktionär tätig sind. Das Urteil überlasse ich jedem Einzelnen selber. Es geht den Senioren und Veteranen nicht um eine Sonderbehandlung, aber mindestens eine korrekte Gleichstellung wäre angebracht.
Beim IFV konnten wir mit den Veteranen II in den letzten Jahren wieder etwas aufbauen. Es spielen in dieser Saison 22 Mannschaften in dieser Kategorie und das mit Freude am Fussball und an der Kameradschaft. Die ehemaligen Fussballer haben meist nach längerer Absenz den Weg wieder zurück auf den Fußballplatz gefunden. Was mich freut und auch ein bisschen Stolz macht.

Mit sportlichen Grüssen
Urs Knüsel / SENKO-Präsident IFV

zurück